Frauen in der Europäischen Union

gemeinsam mit der Kreisvolkshochschule und der Frauen-Arbeitsgemeinschaft im Landkreis lädt Pulse of Europe Goslar anlässlich des Frauentages 2020 zu der Veranstaltung “Frauenpolitik in der Europäischen Union” ein. Am Mittwoch, 11.März, sollen ab 18.00 im Kreishaus Entwicklungen und Perspektiven aufgezeigt werden.
Thematisiert wird die vergleichende Darstellung der Gleichberechtigung in Europa. Referiert werden ausgewählte Strategien der Länder, die führend sind und beispielhaft für die Gleichstellungspolitik in Deutschland sein können.
Die Dozentinnen Brigitte Harder, Goslar, und Susanne Herweg, Bad Harzburg, werden die Unterschiedlichkeiten thematisieren und mit den Teilnehmenden diskutieren. Besonders im Fokus steht die jeweilige Verteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit sowie Forderungen an eine europaweite Frauenpolitik.
Pulse of Europe Goslar setzt mit dem Abend die Reihe seiner monatlichen Veranstaltungen fort. Für den April ist gemeinsam mit der Goslarschen Zeitung eine Podiumsdiskussion unter anderem mit Lena Düpont und Viola von Cramon, beide Mitglieder des Europäischen Parlamentes, in Vorbereitung.

Brexit am 31.1.2020: Bye, bye Britain. Welcome British friends.

Anlässlich des Brexits hat Pulse of Europe Goslar am Freitag, den 31.1., 16.00 Uhr zu einer öffentlichen “Tea-time” auf dem Schuhhof eingeladen. Trauerreden in englisch und deutsch, Gesang, das öffentliche Zeigen des Union Jacks und der Europa-Flagge mit Trauerflor bildeten den Rahmen für die Stunde, in der Passanten zum Tee eingeladen wurden. Über allem steht die Überschrift “Bye, bye Britain. Welcome British friends.”
“Die historische Entscheidung wird Europa schwächen und die Insel in unabsehbare Schwierigkeiten führen. Sehenden Auges ist die knappe Mehrheit der Briten Nationalisten, Zynikern und Politspielern gefolgt. Grund genug für entschiedene Europäer zu trauern. Aber unsere Freundschaft zu den Briten bleibt – auch hier in Goslar.”

 

Bilder: Eysel

Stammtisch im Freien

Am Samstag, 9.11.2020 hat Pulse of Europe Goslar zu einem “Stammtisch im Freien” eingeladen. Die Aktiven konfrontierten die Passanten mit der Forderung “Europa! Nabel dich ab von den Kriegstreibern” und suchten das Gespräch. Im Mittelpunkt stand der Konflikt zwischen der USA und dem Iran beziehungsweise die Krise in Nahost. “Auffällig war für uns in vielen Gesprächen die resignative Haltung”, so benannte es die Goslarer Gruppe. Angesichts der verworrenen Lage und der vielfältigen Konflikte, könne man “ja doch nichts als einzelner tun.” Die Aktiven der Goslarer Gruppe vertraten den Standpunkt, dass Europa geopolitisch stärker werden müsse, um in solchen Konflikten erfolgreich vermitteln zu können.


Fotos: D.Nagel (links), H. Eysel (rechts)

Die nächste Veranstaltung von Pulse of Europe Goslar findet voraussichtlich am 31.1. statt, wenn Großbritannien den Brexit vollzieht.

On Saturday, November 9th, 2020 Pulse of Europe invited Goslar to a “regulars’ table outdoors”. The activists confronted the passers-by with the demand “Europe! Navigate yourself from the warmongers” and sought the conversation. The focus was on the conflict between the USA and Iran and the crisis in the Middle East. “We were struck by the resigned attitude in many discussions,” was how the Goslar group called it.

Europa! Nabel dich ab von den Kriegstreibern!

Anlässlich der Gewalteskalation im Nahen Osten lädt Pulse of Europe Goslar in Kooperation mit Pax Christi Nordharz zu einem “Stammtisch im Freien” ein. An der Jakobikirche soll am Samstag, 11.1., 11.00 Uhr mit Passanten das Gespräch über “Europa! Nabel dich ab von den Kriegstreibern!” gesucht werden.
“Wir sehen mit großer Sorge auf die kaltblütige Verletzung internationaler Spielregeln, das Morden als Mittel der Politik, Vertragsbrüchigkeiten und die Vertreibung von Menschen aus ihrer Heimat”, heißt es bei Pulse of Europe Goslar. “Wir dürfen nicht wegschauen, auch wenn die Lage geopolitisch kompliziert ist. Hinschauen und die Politik fordern ist das Gebot der Stunde.” 

Advent mit Trauerflor – Pulse of Europe verteilt gebackene “Europa-Sterne”

Bild Eysel
1500 Europa-Sterne haben Aktive des Pulse of Europe Goslar gebacken und diese am Samstag in der Fußgängerzone verteilt.  Die Aktion, begleitet von Adventsmusik aus der Posaune, fand unter der britischen Flagge “Union Jack” statt – versehen  mit einen Trauerflor. “Das war unser spontaner Kommentar zu den Unterhauswahlen auf der Insel”, sagte die Sprecherin Hanne Ruhe-Hollenbach. “Jetzt steht der Austritt der Briten aus der EU wohl fest. Wir bedauern den Sieg der Populisten, Nationalisten und Europaskeptiker.”
Erfreut waren die Aktiven über die durchweg positive Resonanz. Kekse und Informationen waren nach 20 Minuten verteilt. “Was an Sylvester in Goslar die Glückschweinchenaktion ist, sind im Advent unsere gebackenen Europa-Sterne”, freuten sich die Aktiven.

Pulse of Europe setzt im Jahr 2020 seine Arbeit fort. Geplant sind bislang öffentliche Aktionen, Begegnungen mit Prominenten und Lesungen. Im Mittelpunkt soll die „Lokalisierung“ des Europa-Gedankens stehen.